Wulff & Co.

Das Schlimmste ist in meinen Augen nicht, dass unser toller Bundespräsident Christian Wulff, bevor er zu diesem wurde, Geld genommen hat. Das Schlimmste ist meines Erachtens, dass er und die vielen anderen, die das vor und nach ihm getan haben uns offensichtlich für so blöd halten, wir – einzelne Personen, “die Medien” oder wer auch immer “wir” sind – würden ihnen nicht auf die Schliche kommen. Die Geschichte beweist das Gegenteil. – Übrigens: Wenn ich mich recht erinnere, hat Herr Wulff bei seiner Amtseinführung seine Qualitäten als “Demokrat” gelobt (was schon damals nicht stimmte, denn sonst hätte er seinen Platz dem überlassen, den die Mehrheit des “demos” (Volk) wollte). Er könnte das jetzt korrigieren und zurücktreten.

Veröffentlicht unter Meine Meinung | Hinterlasse einen Kommentar

Ist “Herr Hoßbach” ein Betrüger?

Stellen Sie sich vor, “Herr Hoßbach” hat geantwortet. Oder er hat antworten lassen. Man weiß es nicht genau, denn manchmal steht seine Unterschrift als Computergrafik unter seinen Briefen, manchmal steht einfach “Ihr Kundenservice” unter einer eMail aus seiner Abteilung. Immerhin: “Herrn H0ßbach” und seinem Team vom so genannten Kundendienst der Telekom ist es nach rund sieben Wochen gelungen, meine Kündigung zu bestätigen.

Was er und seine Mitarbeiter weiterhin nicht schaffen: meinen rechtlich einwandfreien Widerruf einer Bestellung zu akzeptieren. Begründung: Ich hätte meine Bestellung bei einem Händler aufgegeben. Damit stünde mir kein Widerrufsrecht zu. Nur: Diese Behauptung ist falsch. Ich habe bei einem Telekom-Mitarbeiter bestellt – per Telefon. Habe ich “Herrn Hoßbach” und seinem Team schon gefühlte 138 Mal mitgeteilt. Und auch, dass mir in so einem Fall selbstverständlich ein Widerrufsrecht zusteht. Das steht sogar auf der website der Telekom ((http://www.t-mobile.de/widerruf-rueckgabe/0,22040,22979-_,00.html)).

Indem er das ignoriert, kann “Herr Hoßbach” – oder einer seine Kumpane aus dem Telekom-Konzern – mir weiterhin einen teureren Tarif als bisher berechnen. Ist “Herr Hoßbach” deshalb ein Betrüger? Urteilen Sie selbst …

Veröffentlicht unter Meine Meinung | 2 Kommentare

Kavalier Vettel?

Warum schreiben eigentlich die Motorsport-Kollegen, z.B. im SID, so gerne “Vettel ließ XYZ den Vortritt”, wenn der zweimalige Weltmeister aus Heppenheim es “wagt”, ein Training einmal nicht auf Platz eins abzuschließen? Wie muss man sich das vorstellen? Bleibt Vettel vor der Ziellinie stehen und winkt (z.B.) Lewis Hamilton durch wie ein Kavalier seine Begleiterin an der Eingangstür zum Restaurant – “Bitte nach Ihnen”? Gell, dass ist Quatsch. Wie die oben zitierte Formulierung. Warum also nicht einfach “Vettel wurde Zweiter hinter XYZ”? Nichts für ungut, Kollegen …

Veröffentlicht unter Meine Meinung | Hinterlasse einen Kommentar

Vom Regen in die Traufe?

Die Strecken der Bayerischen Oberland-Bahn, kurz: BOB, sollen ausgeschrieben werden. Das heißt, es könnte sein, dass sich die BOB aus dem Oberland verabschieden muss und ein anderer Anbieter das Streckennetz im Landkreis Miesbach bedienen wird. Zum Beispiel die DB Regio. Gehört, wie unschwer zu erkennen, zur Deutschen Bahn. Gewiss könnte man an der BOB das eine oder andere verbessern. Fahrgastumfragen und der ein oder andere – nicht unbedingt positive – Zeitungsartikel legen das nahe. Mit der DB Regio aber käme man vom Regen in die Traufe. Eine DB-Tochter, nämlich die RVO (Regionalverkehr Oberbayern GmbH) beweist uns das. Zum Beispiel mit einem wenig kundenorientierten Busfahrplan. Mit falschen Auskünften auf Kundenanfragen – oder gar keinen. So etwas brauchen wir hier nicht noch einmal.

Veröffentlicht unter Meine Meinung | Hinterlasse einen Kommentar

Kennen Sie Herrn Hoßbach?

Herr Hoßbach, Vorname Ralf, nennt sich “Leiter Kundenservice” der Telekom Deutschland GmbH. Was eigentlich ein Widerspruch in sich ist. Denn die Telekom hat keinen Kundenservice. Nicht so, wie sich das der naive Kunde vorstellt jedenfalls – als “Dienst am Kunden”. Nach meiner Erfahrung, und ich weiß ich bin damit nicht allein, definiert die Telekom Kundenservice offensichtlich als Dienst, den der Kunde zu erbringen hat. Zum Beispiel, weil er auch einfache Anliegen den Telekom-Mitarbeitern immer wieder mehrfach schildern muss, bis sie verstehen was gemeint ist – wenn überhaupt. Also: Kennen Sie Herrn Hoßbach? Ich glaube ja, es gibt ihn gar nicht. Er ist ein Phantom. Seine “Unterschrift” unter vorgefertigten Telekom-Briefen kommt aus dem Computer, auf persönliche Anschreiben reagiert er nicht. Kennen Sie Herrn H0ßbach? Ich glaube, es kann ihn gar nicht geben, denn wo kein Kundenservice, da auch kein Leiter. Das ist so wie mit einer Gehirnerschütterung: Wo nichts ist, kann man auch nichts erschüttern …

Veröffentlicht unter Meine Meinung | Hinterlasse einen Kommentar